Aktuelles

Abschied

Abschied von Uwe Adler

Unser Küster Uwe Adler ist bekanntermaßen ein großer Fußballfan. Als solcher kennt er sich gut aus mit Verlängerungen. Eigentlich wäre seine reguläre Dienstzeit schon zum 30. Juni zu Ende gewesen. Da wir aber zwischenzeitlich noch keine Nachfolge gefunden hatten, wurde sein Arbeitsvertrag noch einmal um drei Monate verlängert. Nun steht es fest: Uwe Adler geht Ende September in den wohlverdienten Ruhestand.
32 Jahre lang hat er seinen Dienst als Küster getan in „seinem“ Lutherhaus. Und so, wie wir ihn auf dem Foto sehen, haben wir ihn immer wieder erlebt. Als tüchtigen Handwerker, immer darauf bedacht, dass das Lutherhaus tipptopp in Ordnung war. Die Lockdown-Zeiten in der Corona-Pandemie nutzte er, um noch einmal umfangreiche Renovierungsarbeiten anzustoßen und auch selbst mit durchzuführen. Im Frühjahr 2020 hat er zusammen mit Angelika Schmidt die Räume im Anbau gestrichen, in diesem Jahr sorgte er zusammen mit Rainer Gettler dafür, dass die Decke im Kirchsaal einen neuen Anstrich erhielt und das Parkett geschliffen und frisch versiegelt wurde.
Aber Uwe Adler war in den vielen Jahren natürlich nicht nur Handwerker, er war vor allen Dingen der Küster unserer Gemeinde, der dafür sorgte, dass an den Sonn- und Feiertagen das Lutherhaus mit Blumen geschmückt war, dass das Abendmahlsgerät bereit stand und dass das Wasser für die Taufen gut temperiert war für die Täuflinge.
Wie viele Gottesdienstbesucher hat Uwe Adler wohl in all den Jahren an der Kirchentüre begrüßt, gerne auch mal mit einem kessen Spruch?
Wie viele Stühle und Tische hat er in der Zeit seines Dienstes wohl gestellt und wie viele Tassen Kaffee gekocht?
Wie oft ist er in dieser Zeit ins Haus der Kirche gefahren, um die Küsterpost abzuliefern und die Post aus dem Kirchenkreis mitzubringen?
So manchen Pfarrer und manche Pfarrerin hat Uwe Alder kommen und gehen sehen.
Auch als Mitarbeiterpresbyter war er tätig und übernahm so Verantwortung zum Wohle unserer Gemeinde.
Mit seinem Eintritt in den Ruhestand endet nun eine lange Zeit der vertrauten Zusammenarbeit. Wir werden Uwe Adler vermissen, denn er gehörte als „unser aller Uwe“ ja regelrecht als „lebendes Inventar“ zum Lutherhaus.
Das Presbyterium und die ganze Kirchengemeinde dankt Uwe Adler von Herzen für seine lange und treue Dienstzeit.
Natürlich werden wir uns noch in einem Gottesdienst von Uwe Adler ganz offiziell verabschieden. Der Termin für diesen Gottesdienst stand bei Redaktionsschluss allerdings noch nicht fest. Bis es soweit ist, werden wir ihm sicher noch das eine oder andere Mal im Lutherhaus über den Weg laufen.
Eine Weile wird er auch noch in seiner Dienstwohnung bleiben. Wir wünschen ihm und seiner Frau Ulrike für die Zeit des Ruhestands alles Gute und Gottes reichen Segen.
Dagmar Kunellis