Archiv

Domino-Aktion 2016


Vor Weihnachten gab es keine Domino-Steine mehr zu kaufen, aber nach Weihnachten standen etwa 6.000 Stück im Lutherhaus. Nur nicht die Essbaren. 15 Kinder und Jugendliche stellten Reihen und Felder auf: Kirche, Kerze, 2017, Feuerwerk und Sektglas. All das wurde zum großen Finale verbunden. Wie immer fielen nicht alle Steine um, aber die meisten schon. Was über Stunden mühevoll aufgebaut wurde, kippte in wenigen Minuten. Aber beides macht Spaß, das vorsichtige Aufstellen und Ausprobieren und die Spannung nach dem Anstoß.
Dies gilt ebenso für die Männer, die sich abends trafen, um ihre ruhige Hand auszuprobieren mit Schiff und Menschenfigur, Panda und Gesicht. Bis zur nächsten Aktion Ende 2017 hat sich bestimmt auch unser Rücken wieder erholt.